2019/2020Weiterbildung

Die berufliche Weiterbildung fördert eine Kompetenzanpassung im Berufsfeld. Sie ermöglicht eine berufliche und persönliche Entwicklung mit der Option neue Aufgaben zu übernehmen.

Weiterbildung zur Leitung einer Station/eines Bereiches (DKG)

W

Weiterbildung 2019/2020: Weiterbildung zur Leitung einer Station/eines Bereiches (DKG) ab 09.10.2019
nach den Empfehlungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG)

Aufbau und Konzept

Die DKG hat am 28.11.2017 in ihrer 290. Vorstandssitzung die „DKG-Empfehlung für die Weiterbildung zur Leitung einer Station/eines Bereiches“  verabschiedet.

 

Besteht in einem Bundesland keine landesrechtliche Regelung der Weiterbildung, dient diese DKG-Empfehlung als Muster für eine landesrechtliche Ordnung der Weiterbildung. Das Inkrafttreten der „DKG-Empfehlung für die Weiterbildung zur Leitung einer Station/eines Bereiches“ wurde auf den 01.05.2018 festgesetzt.

 

 

Die Weiterbildung umfasst mindestens 720 Stunden Theorie (davon können maximal 25 von Hundert in nachgewiesenen Formen von selbstgesteuertem Lernen durchgeführt werden) sowie mindestens 80 Stunden praktische Weiterbildung (Hospitation).

 

 

Der praktische Teil der Weiterbildung (drei Hospitationen) findet in zwei unterschiedlichen  Einsatzbereichen  des  Krankenhauses/der  Einrichtung  statt, aus  dem  die  Teilnehmende kommt. Die dritte Hospitation (mindestens 40 Stunden) findet in einer externen Einrichtung statt. Der Gegenstand der Hospitationen bezieht sich stets auf Führen und Leiten

Studienkonzept

  • Die erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung für das Fachgebiet „Leitung einer Station/eines  Bereiches“  befähigt  Teilnehmende,  entsprechend  dem  anerkannten  Stand pflegewissenschaftlicher  und  weiterer  bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse  Leitungs- und Führungsaufgaben wahrzunehmen.
  • Nach erfolgreich abgeschlossener Weiterbildung begegnen die Teilnehmenden komplexen  Leitungs-  und  Führungsaufgaben  mit  situationsadaptierter Handlungskompetenz.
  • In der Weiterbildung werden den Teilnehmenden Inhalte zur Kompetenzentwicklung vermittelt, die in den jeweiligen Modulen detailliert beschrieben werden.

Leistungsnachweis

Modulprüfungen, schriftlicher Projektbericht, mündliche Präsentation des Projektes.

Zulassungsvoraussetzungen

 Zur Weiterbildung wird zugelassen, wer über die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung

  •          Gesundheits- und Krankenpflegerin,
  •          Gesundheits- und Krankenpfleger, 
  •          Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin, 
  •          Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, 
  •          Krankenschwester oder -pfleger, 
  •          Kinderkrankenschwester oder -pfleger,
  •          Altenpflegerin oder Altenpfleger,
  •          Hebamme oder Entbindungspfleger,
  •          Operationstechnische/r Assistentin oder Assistent,
  •          Anästhesietechnische/r Assistentin oder Assistent,
  •          Notfallsanitäterin oder Notfallsanitäter,

verfügt und mindestens zwei Jahre vor Weiterbildungsbeginn im Ausbildungsberuf tätig war.

Zeitplan

Ab Oktober 2019! Modulprüfung (Klausur)
Genaue Termine werden noch bekannt gegeben! FLTG MIII Personalplanung
Modulprüfung (Klausur)
BMI Berufliche Grundlagen anwenden FLTG M IV Personalentwicklung
BMII Entwicklungen initiieren und gestalten Modulprüfung (Mündliche Prüfung)
Modulprüfung (Klausur BMI/mündliche Prüfung BMII) FLTG Im Projektmanagement agieren und handeln
FLTG MI Führen und Leiten Abschlussprüfung
Modulprüfung (Mündliche Prüfung) Zeugnisübergabe
FLTG M II Betreibswirtschaftlich und Qualitätsorientiert handeln

Gebühren

3700 € inklusive Lernmaterialien
zzgl. 100 € Prüfungsgebühr
zzgl. 100 € Verwaltungsgebühr

Bei Nachweis der Basismodule reduzieren sich die Anwesenheit und die Gebühr.

Bewerbungsunterlagen

Anmeldeformular
Urkunde der Berufserlaubnis

Information und Beratung

Norbert Matscheko M.A.
Akademiedirektor
089-8501311
info@bayerische-pflegeakademie.de