Bayerische PflegeakademieLernen und Lehren

Der erwachsene Mensch in der beruflichen Bildung legt eigenverantwortlich das Ausmaß seines Lernens fest. Sein Lernverhalten ist geprägt durch die existentiell starke Betroffenheit, den großen Wunsch nach Praxisbezug und das Bewusstsein der raschen Verwertbarkeit des Gelernten. Der energische Widerwillen gegen abstraktes Theoretisieren und die bedingte Forderung nach Verständlichkeit beeinflussen den Lernprozess. An der Bayerischen Pflegeakademie orientieren sich die Lehrbeauftragten an den Lernbedingungen des Erwachsenen. Die Umsetzung erfolgt mit der Anwendung moderner Lehr- und Lernformen: kontrolliertes Selbststudium, Unterricht, Praxisseminare, Rollen- und Planspiele, Praxisbesuche usw.

Im Unterricht stehen die Wertschätzung sowie die Motivierung der Lernenden im Mittelpunkt.

Angebote des selbstgesteuerten Lernens soll die Aktivität der Bildungsteilnehmer herausfordern, die Verantwortung für den eigenen Lern- und Bildungsprozess zu übernehmen und Lernen als Akt der Aneigung zu verstehen.